Bauen Sie Ihr digitales Headquarter!

>> hier geht’s zur Messe@home

Im Homeoffice leistet Ihr Team rund 20 Prozent weniger, als am regulären Arbeitsplatz! Das kommt Ihnen teuer zu stehen. Mit diesen sieben einfachen Tricks können Sie diesen Verlust an Produktivität verhindern und die Heimarbeitsplätze Ihrer MitarbeiterInnen ganz einfach zum Global Office mit Erfolgsgarantie machen!

Von einer Zeitenwende in der Bürowelt kann man wohl kaum mehr sprechen. Vielmehr ist es ein virtueller Urknall, der unsere gesamten Arbeitsstrukturen auf den Kopf gestellt hat und völlig neue Universen in Sachen Zusammenarbeit formt. Längst findet optimiertes Teamwork nicht mehr nur an einem Ort statt. Das Homeoffice ist seit 2020 in Unternehmen gang und gebe. Globale Vernetzung, internationale Projekte und dazu noch ein digitaler Datenhighway, der Kommunikation rund um Planungsbüros jeden Tag noch schneller macht. Und ja, auch die Pandemie hat ihren Beitrag zum Boost des Global Offices geleistet. Das Fundament stand zwar bereits, durch Corona wurde es aber in Rekordgeschwindigkeit aus Bits und Bytes hochgezogen.

Was ist mit all den kritischen Stimmen von früher? Denen, die davor gewarnt haben, dass Mitarbeiter im digitalen Office 20 Prozent weniger Leistung bringen? Gewohnte Arbeitsstrukturen über Bord geworfen werden würden? Der Überblick über Projekte verloren geht? Hatten Sie am Ende recht? Leisten wir wirklich weniger?

Keine Sorge: Hat man die richtigen Strukturen, kann man völlig flexibel von überall auf der Welt volle Leistung erbringen. Und zwar ungebremst. Wie das Global Office zum wahren Online-Headquarter wird?  

 

Ihre Checkliste für maximale Produktivität im Global Office:

  1. Schnellstmögliche Verbindung: Sorgen Sie dafür, dass wirklich jeder im Team eine gut funktionierende Internetanbindung zur Verfügung hat. Nur High Speed im Kabel ermöglicht auch High Speed bei der Arbeit! Auch die richtige Hardware muss verfügbar sein. 

     

  2. Überprüfen Sie die arbeitsrechtlichen Regelungen für das Arbeiten von Zuhause. Damit geht jedes Land anders um.  

     

  3. Das Headset – eine kleine Investition fürs Unternehmen, ein großer Unterschied im Arbeitskomfort für Ihre MitarbeiterInnenDie Hände bleiben beim gemeinsamen Gespräch frei, die Kommunikation etwa ein aktuelles Projekt betreffend klappt so perfekt.  

     

  4. Digitaler Büroterminkalender: Wann ist welche Deadline, Sitzung oder einfach nur der Geburtstag eines Teammitgliedes? Hiermit wird Struktur in jede Woche gebracht.  

     

  5. Digitale Teamsitzungen: Lassen Sie sich als Teamleader immer wieder „blicken“ – wenn auch nur am Monitor. Gemeinsame digitale Sitzungen sorgen nicht nur für einen guten Überblick über den Letztstand aller Projekte, sie wirken auch motivierend auf alle. Hier findet auch konstruktive Kritik statt, wie eben im „echten Leben“.  

     

  6. Korrekte Stundenerfassung: Wann wird genau gearbeitet, wann pausiert, all das können Sie als Boss im Global Office nur schwer überprüfen. Setzen Sie dennoch auf eine exakte Stundenaufzeichnung. Immerhin ist der Stundensatz, der an Ihre Auftraggeber verrechnet wird, das Fundament Ihres wirtschaftlichen Erfolgs. 

     

  7. Uneingeschränkter Zugang zum Dokumentenmanagement: Das Global Office klappt erst dann einwandfrei, wenn jedes Teammitglied binnen Sekunden alle Informationen zur Hand hat, die er oder sie braucht. Wichtig ist hier die richtige Software. Wie etwa untermStrich. Egal wann und egal von wo auf der Welt – mit dem richtigen System haben Sie Ihr Büro nicht nur jederzeit dabei. Sie machen es sogar zum digitalen Headquarter für Ihr Team.

 
Sie wollen mehr zu untermStrich und den unbegrenzten Möglichkeiten für den Ausbau Ihres Global Offices erfahren? Kein Problem! Dann nutzen Sie Ihre kostenlose Beratungseinheit im Rahmen der Messe@home mit einem unserer Experten, der Antworten auf all Ihre Fragen hat.

>> hier geht’s zur Messe@home